Auf der Brücke zur Moderne

Basels erster Film als Panorama der Belle Epoque
Videovortrag von Prof. Hansmartin Siegrist, Universität Basel, zu den Anfängen den Schweizer Films um 1896

Samstag, 4. April um 16 Uhr

Seit fünf Jahren untersucht eine Arbeitsgruppe am Seminar für Medienwissenschaft der Universität Basel den ersten erhaltenen Basler Film (Lumière No. 308: Bâle – Pont sur le Rhin), den ein Lumière-Kameramann am 28. September 1896 auf der Alten Rheinbrücke gedreht hat – mit rund 80 Passantinnen und Passanten, mit Fuhrwerken, Handkarren und einem der damals hoch modernen Trams. Es ist dies zwar ein minimalster, nur scheinbar spontaner, doch höchst inszenierter Ausschnitt von nur 47 Sekunden Dauer. Und doch weitet sich dieser 30-Grad-Ausblick auf Kleinbasel im akribischem Studium der film- wie stadthistorischen Quellen zum Panorama der Belle époque: In einem einstündigen Videoreferat berichtet Hansmartin Siegrist, der Leiter der Arbeitsgruppe, von den erstaunlichen Ergebnissen dieser Forschungsarbeit, die soeben in Buchform erscheinen sind: