Pepperminta

von Pipilotti Rist, 2009, 84 min.

7. April I 20 Uhr

Pepperminta wandert fröhlich naiv und kunterbunt angezogen, wie eine moderne Pipi Langstrumpf durch die Welt und zieht Argwohn, aber auch Bewunderung auf sich. Auf ihrem Weg findet sie neue Freunde, die sie fortan auf
ihrer Reise in die Unbeschwertheit begleiten.

Pipilotti Rist hat nicht nur ihren Künstlernamen mit dem Vorbild ihrer Hauptfigur gemeinsam. Die Pionierin der Schweizer Video- und Performancekunst schafft in ihren Arbeiten bunte Parallelwelten, in denen es um Körperlichkeit und die Bejahung des Weiblichen geht. Dieser bisher einzige Spielfilm von Pipilotti Rist wurde noch kaum außerhalb des Kunstgalerie- und Museumsbereichs gezeigt, nachdem er im Wettbewerb der Filmfestspielen von Venedig lief.

«In unserer weissen westlichen Kultur haben Farben einen geringen Wert. Sie zählen zum weiblichen Prinzip und gelten als „mystisch, transzendental, gefährlich“» (Pipilotti Rist)

Regie: Pipilotti Rist I Darsteller: Ewelina Guzik, Sven Pippig, Sabine Timoteo,
Elisabeth Orth I Verleih: Hugofilm
Fassung: Deutsche Originalversion