Vaters Garten

Vaters Garten, Peter Liechti

30. Juli 2021 – 18 Uhr

Vaters Garten
Schweiz 2013 – 93 Minuten – Hybrid Spiel- und Dokumentarfilm – Schweizer Deutsch mit deutschen Untertiteln – R: Peter Liechti – S: Tania Stöcklin mit Peter Liechti
in Anwesenheit der Schnittmeisterin Tania Stöcklin

Peter Liechti entwickelte einen eigenen Stil des dokumentarisch-essayistischen Kunstfilms. In „Vaters Garten“, dem zweiten autobiografisch motivierten Film nach „Hans im Glück“, besucht er seine Eltern in St. Gallen. Teile aus den Gesprächen spielt er mit Hasenpuppen nach. Die „kleinbürgerliche“ Weltanschauung und Pedanterie der Eltern missfallen dem Sohn sehr. Die Missstimmung spiegelt den Konflikt zwischen den Mentalitäten der ersten und zweiten Nachkriegsgenerationen wieder. Die Stärken des Films sind seine scharfsinnige Beobachtung und die Allgemeingültigkeit der gesellschaftspolitischen Aussage.

Signers Koffer

von Peter Liechti, 1996, 80 min.

9. April I 18 Uhr

Hochvergnügliche Dokumentation von Peter Liechti über den Aktionskünstler Roman Signer. Der Film begleitet den Künstler zu Schauplätzen, die seinen archaischen Inszenierungen entgegenkommen. So dienen der Krater des Stromboli, Geysire auf Island oder die Industriewüste von Bitterfeld als Kulisse. Hochkonzentriert setzt er sich ins Verhältnis zu den Urgewalten der Natur und erstellt scheinbar absurde Skulpturen des Zufalls. (Claus Löser)

Regie: Peter Liechti I mit Roman Signer I Verleih: Peter Liechti Filmproduktion
Fassung: Schweizerdeutsch mit deutschen Untertiteln

Hans im Glück

Hans im Glück, Peter Liechti

von Peter Liechti 2003, 88 min.

Peter Liechti, sich selbst spielend, beschließt das Rauchen aufzugeben. Ein Fußmarsch von Zürich nach St. Gallen, seiner Heimatstadt, soll, verbunden mit einem strikten Rauchverbot, diesem Ziel dienen. Auf seiner Reise begeg- net er einem Reigen sehr verschiedener Menschen, deren Schicksale er mit Offenheit und Empathie schildert.
Der semi- ktionale Dokumentar lm wirft einen kritischen Blick auf das Land und ist zugleich ein unprätentiöses und ironisches Selbstbild des Schweizer Ausnahmeregisseurs. Peter Liechti (*1955), der leider 2014 seiner Krank- heit erlag, entwickelte einen eigenen Stil des dokumentarisch-essayistischen Kunst lms. Zu seinen wichtigsten Werken zählen insbesondere „Signers Koffer“ (1996) und „Vaters Garten“ (2013).

Regie, Drehbuch, Kamera: Peter Liechti
Musik: Norbert Möslang I Verleih: Peter Liechti Filmproduktion, Zürich
Fassung: Schweizerdeutsch mit deutschen Untertiteln