Journal de ma tête (Tagebuch meines Kopfes)

von Ursula Meier, 2017, 70′

5. April I 19 Uhr

Ursula Meier erzählt mit ihrem formal anspruchsvollen Werk die Geschichte eines Schülers (Kacey Mottet Klein), der ohne ersichtlichen Grund seine Eltern erschießt. Vorher hat er in einem Tagebuch minutiös seine Absichten niedergeschrieben und dies seiner Französischlehrerin, gespielt von Fanny Ardant, überlassen.
Als Miniserie aus vier Episoden haben französischsprachige Regisseure unter dem Titel „Ondes de choc“ („Schockwellen“) vier brutale Kriminalfälle der Schweiz fiktional inszeniert. Die Serie thematisiert Eruptionen unfasslicher Gewalt, die auch hochpazifizierte Gesellschaften wie die schweizerische heimsuchen
können.

Regie: Ursula Meier I Darsteller: Kacey Mottet Klein, Fanny Ardant I Verleih: Bande à part
Fassung: Französisch mit deutschen Untertiteln